GV der Nachbarschaft Oberwil - Gimenen von 14.3.2011

Dienstag, 15. März 2011

In Anwesenheit der Mehrheit der Stadtratsmitglieder, die alle auch NOG Mitglieder sind, ebenso wie der amtierende Landammann des Standes Zug,  Matthias Michel, sowie einer Anzahl geladener Gäste, fand am Montag 14.3.2011 die 105. Generalversammlung der NOG in der Cafeteria des Alterszentrums Mülimatt statt. Der Präsident machte die erfreuliche Feststellung, dass nahezu 100 Mitglieder der Einladung gefolgt sind. Durch die statutarischen Traktanden konnte die Versammlung recht speditiv geführt werden, da weder der Jahresbericht, noch die Rechnung zu Diskussionen Anlass gaben. Auch fanden im Zwischenjahr, den Statuten folgend, keine Wahlen statt. Trotzdem musste von der Demission des Vorstandmitgliedes Martin Himmelsbach Kenntnis genommen werden, und aus der Redaktionskommission der Dorfzeitung wurde die Ankündigung entgegengenommen, dass Frau Yvonne Marti nach 13 – jähriger Mitarbeit ihren Rücktritt für die nächstjährige GV in Aussicht stellt. Nicht nur der Vorstand, sondern im Besonderen alle Mitglieder sind nun gefordert, Vorschläge für die Nachfolge an den Wahlen der GV 2012 einzureichen. Gleiches gilt auch für das Präsidium, das grundsätzlich von Rudolf Balsiger vor einem Jahr interimsmässig übernommen wurde, mit der Aussicht, dass schon in Bälde sich eine Person für dieses Amt zu Verfügung stellen würde. Er stellt an dieser Stelle fest, dass diese Aufgabe erheblich erleichtert wird durch die tatkräftige Mitarbeit und Unterstützung aller Vorstandmitglieder. Dies allein müsste doch eine Motivation sein, Personen gewinnen zu können für den Vorsitz der NOG. Der Präsident machte weiterhin einen Hinweis, dass es Mitglieder gibt, die nicht im PLZ Kreis 6317 wohnen und somit unsere Dorfzytig per Post zugestellt erhalten. Leider haben einige davon einen Einzahlungsschein erhalten für die Zeitung. Dies obwohl unsere Postille eigentlich im Jahresbeitrag inbegriffen ist. Andererseits darf mit Fug und Recht gefragt werden, warum die vielen Dorfbewohner die unser Miteilungsblatt gleichermassen lesen und schätzen eigentlich nicht Mitglieder sind. Eine Mitgliederwerbeaktion in diesem Bereich wäre wahrlich fällig.
Bei der offenen Diskussion kamen einige ‚Dauerbrenner’ aufs Tapet mit Fragen gestellt aus der Versammlungsrunde oder provoziert durch den Präsidenten. Das betrifft u.a. den in weiter Ferne stehenden Rebellsplatz wie auch der neue Fahrplan der Buslinie 3 zur PKZ der uns Oberwiler doch sehr überraschte und auch gewissen Unmut schürte. Insbesondere das  Vorgehen der ZVB bzw. des Amtes für öffentlichen Verkehr. Die anwesenden Exekutivmitglieder versuchten die erhitzen Gemüter abzukühlen, was ihnen auch bis  zu einem gewissen Grade gelang.

Mit einem Imbiss vorgelegt durch die Küche des Mülimatt Centers, der auch an dieser Stelle herzlich verdankt sei, ging in gemütlicher nachbarschaftlicher Gesprächsrunde diese GV der NOG zu Ende.

GV 2011
GV 2011